Von Klassik bis Hip Hop – Was hört ihr im Auto?

Welche Musik ist geeignet fürs Auto?

Jetzt einmal Hand aufs Herz, wer hört denn nicht gerne Musik im Auto? –  Mal eher leise im Hintergrund und mal so laut bis die Boxen glühen. Aber welche Musik ist denn geeignet fürs Autofahren? Immerhin bedient man während der Fahrt eine Maschine, die ganz schön viel Schaden anrichten kann. Wir gehen in diesem Beitrag wichtigen Fragen auf den Grund und klären so manches Klischee auf.

Welche Musik im Auto?

Welche Musik hörst du gerne – bist du eher der Klassiktyp oder doch der hart eingesessene Rocker?

Ganz egal was du gerne hörst, du hörst es wahrscheinlich – sonst würdest du jetzt nicht diesen Beitrag lesen – auch beim Autofahren. Doch welchen Einfluss hat die Musik auf unsere Fahrkünste?

Die Stimmung macht die Musik

Macht die Stimmung die Musik oder macht die Musik die Stimmung? Es funktioniert in beide Richtungen.

Dass unsere Gemüter stark durch Musik beeinflusst werden ist wohl jedem bewusst. Das beste Beispiel dafür ist die Filmmusik. Bei aufregenden Filmen wird die Spannung musikalisch untermalt. Ohne diese Musik wäre jeder Krimi nur halb so nervenzerfetzend.

Genauso sehr wie die Musik an sich spielt die Lautstärke eine Rolle. Je lauter desto schwerer fällt es uns, unsere Aufmerksamkeit auf etwas Anderes zu lenken. Rechtlich gesehen gibt es keine Beschränkung bei der Lautstärke der Musik im Auto. Bedingung ist nur, dass die Konzentration des Fahrers nicht von zu lauter Musik beeinträchtigt werden darf.

Nun das beweist, dass uns Musik uns in eine bestimmte Stimmung versetzen kann. Oft ist es aber so, dass wir aus einer Laune heraus entscheiden, welchen Song wir gerade hören möchten. Denn rhythmische Klänge verursachen nicht nur Gefühle, sondern verstärken diese auch noch. Wenn du bereits glücklich bist und dann ein Lied hörst, dass deine Stimmung untermalt, bestärkt das dein Gemüt.

Bei der Lautstärke gilt Vorsicht! Zu laute Musik kann die Konzentration während des Fahrens beeinflussen.

Wie reagierst du auf Musik?

Musik löst also gewisse Gefühle aus oder kann diese verstärken. Wer wie auf Musik reagiert ist nur bedingt vorhersehbar.

Stell dir nur mal vor du hörst am liebsten Metal und das natürlich laut. Wie würde deine Großmutter auf deinen Lieblingssong reagieren? Nun, wenn sie nicht gerade eine Leidenschaft für diese Musik hat, wahrscheinlich etwas verstört.

Es gibt einige Faktoren die die Reaktion auf Musik beeinflussen können. Neben Geschmack ist das Alter, das Geschlecht und die Hörgewohnheit ausschlaggebend für die Wirkung.

Es ist aber bewiesen, dass ältere Personen, die grundsätzlich langsamer fahren, beim Hören von Musik die Fahrgeschwindigkeit erhöhen und jüngere Fahrer oft leichtsinniger reagieren.

Natürlich gibt es auch einige Genres, die uns alle egal ob uns die Musik jetzt gefällt oder nicht in irgendeine Stimmung versetzen. Hier passt wieder als Beispiel die Filmmusik. Es würde dir vermutlich schwerfallen, bei schneller lauter Musik nicht ein bisschen nervös zu werden.

Musik schalten im Auto

Neben der Tatsache welche Musik wir hören ist es auch ausschlaggebend wie wir Musik hören.

Wenn wir unsere eigene Playlist hören, können wir selbst entscheiden welche Musik läuft. Das ist entscheidend, wenn man beachtet, dass uns die Klänge aus dem Radio derart beeinflussen.

Wir empfehlen also selbst zusammenzustellen was ihr hören möchtet und dann je nach Laune oder Anlass aus eurer eigenen Bibliothek zu wählen.

Falls ihr ein älteres Autoradio habt, das nur Kassette oder CD abspielen kann empfiehlt sich ein FM Transmitter. Dadurch erspart ihr euch das Herumwühlen in eurer CD- oder Kassettensammlung, was mitunter während der Fahrt gefährlich werden kann. Dabei sollte die leichte Bedienbarkeit im Vordergrund stehen.

Von der Wissenschaft

Es gibt einige Studien die sich mit der Musik als Begleiter im Auto beschäftigt haben. Interessant ist, dass alle auf ein ähnliches Ergebnis kommen. Geeignet für die Autofahrt sind ruhige monotone Töne, die vor allem in der Popmusik vorranging sind.

Ist Musik im Auto gefährlich?

Nein, grundsätzlich ist Musikhören im Auto nicht gefährlich und kann sich sogar positiv auswirken.

Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz stellten fest, dass unaufgeregte Musik das Fahrvermögen in stressigen Situationen nicht negativ beeinflusst. In der Studie wurden einige Probanden gebeten sich in einen Fahrsimulator zu setzen. Die Hälfte von ihnen wurde mit Entspannungsmusik beschallt, während die anderen gar keine Musik hörten. Das Ergebnis war, dass sowohl die Reaktionsgeschwindigkeit, als auch die Herzfrequenz und die Konzentration der Stresshormone der beiden Gruppen sich nicht voneinander unterschieden.

Der Musikpsychologe von der Technischen Universität in Dortmund testete ebenfalls die Reaktion auf Musik während dem Autofahren und kam zu dem Ergebnis, dass sie die Aufmerksamkeit in gewöhnlichen Verkehrssituationen sogar verbessert. Er stellte jedoch auch fest, dass Musik in brenzligen Situationen die Unfallgefahr unter gewissen Bedingungen erhöhen kann.

Außerdem stellte er fest, dass die Lautstärke eine große Rolle in der Wirkung spielt. Zu laute Musik kann unseren Körper in Stress versetzen, das bedeutet mitunter auch, dass unsere Frequenz steigt und wir mehr Stresshormone ausschütten. Jedoch ist dies der Extremfall. Solange man eine vernünftige Lautstärke wählt ist keine Gefahr erkennbar.

Im Stadtverkehr kommt es mitunter häufiger zu Stresssituationen. (Foto: Pexels / pixabay.com)

Was sagt die Studie – welches Genre ist geeignet für die Fahrt?

Das Ergebnis dieser Studien ist somit, dass ruhige besser geeignet ist als laute und schnelle Musik. Was bedeutet das hinsichtlich auf Genres – Ist Rock schlechter als Klassik?

Nein, im Grunde kann man sagen, dass monotone sich wiederholende Rhythmen und Melodien sich positiv auf unsere Konzentration auswirken. Das tritt vor allem bei Popmusik auf. Aber auch Rockmusik kann so einen Effekt haben. Vor allem bei längeren Autofahrten auf der Autobahn kann Musik helfen die Aufmerksamkeit auf die Straße zu lenken. Somit kann es sogar förderlich sein, wenn man Musik im Auto hört.

Wissenschaftler stellten jedoch auch fest, dass Klassikmusik einen eher negativen Einfluss auf unser Fahrverhalten haben kann. Durch den häufigen Wechsel von Tempo, Rhythmus und Lautstärkefordert diese Art von Musik sehr viel von unserer Aufmerksamkeit und kann unter Umständen gefährlich werden während der Autofahrt.

Zusammengefasst: Jeder wie er will und kann

Egal ob du nun Rockmusik oder doch lieber Klassik hörst – jeder sollte die Musik hören die einen am meisten gefällt.

Musik ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft und allgegenwertig – auch im Auto. Es ist nicht notwendig auf sie zu verzichten – im Gegenteil, manchmal hat sie sogar eine positive Auswirkung. Hingegen einiger Klischees kann Rockmusik sogar förderlicher sein, als Klassik.

Was jeder im Hinterkopf behalten sollte ist jedoch, dass Musik nun mal eine Wirkung auf uns hat und wir es nicht übertreiben sollten. Jeder sollte wissen, welche Musik einem während der Fahrt guttut und welche nicht. Zusammenfassend lässt sich also sagen: Jeder wie er will und kann!

Gute Fahrt!

Quellen:

https://www.kaufberater.io/auto-motor/auto-elektronik/autoradio/

https://de.wikipedia.org/wiki/Musikpsychologie


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare